Sonnengruss

SUP - Yoga im Sonnenaufgang

Februar 2017: eine Feier mit Freunden in Amsterdam. Uns fällt ein Flyer in die Hand. Abgebildet ist eine Person beim Yoga am Strand. Meine Freundin praktiziert schon seit langem Yoga, ich fotografiere seit meiner Kindheit.. Yoga-Fotos am Wasser.. das wäre doch mal ein tolles Projekt!? 

 

Juni 2017: "Du, jetzt wäre es langsam warm genug.. wollen wir..?" "Ja klar, Sonntag früh zum Sonnenaufgang?" 

 

Bei dieser Absprache haben wir nicht bedacht, dass man verdammt früh aufstehen muss, wenn man um Mittsommer Sonnenaufgang-Fotos machen möchte.. :D Um 03.00 Uhr klingeln unsere Wecker, um 03.30 Uhr treffen wir uns am See.  Wir lassen ein SUP zu Wasser und warten auf den Sonnenaufgang. Es ist noch dunkel und zudem nebelig und kalt, auf meinen ersten Fotos erkennt man nur grau.. Plötzlich ruft mich der Freund meiner Freundin: " "Sandra, hinter den Bäumen geht die Sonne auf!" Ich wechsle meinen Standort und  wir freuen uns wie kleine Kinder darüber wie die Sonne langsam hinter den Bäumen aufsteigt.

 

Dann ändert sich das Licht von Minute zu Minute. Der ganze See ist in mystisches, oranges Licht getaucht und durch die kalte Nacht liegt Morgennebel über dem See. Meine Freundin macht seelenruhig ihre Yoga-Übungen und ihr Anblick im Gegenlicht ist so atemberaubend und unwirklich, dass ich mich zusammenreißen muss, das Fotografieren nicht zu vergessen! 

 

Ich bin bekennender Morgenmuffel - eigentlich.. aber wir drei waren an diesem morgen so überwältigt, wie schön und anders, ruhig und frisch es um diese Zeit ist. Wir hatten das Gefühl, ganz allein auf der Welt zu sein. Völlig unwirklich. Wir haben beschlossen, dass es definitiv lohnenswert ist, ab und zu mitten in der Nacht aufzustehen um in der Natur einen Sonnenaufgang zu betrachten - mit oder ohne Kamera! Mich hat dieser morgen an meine Kindheit erinnert. In den Sommerferien hat mein Vater mich manchmal morgens vor Sonnenaufgang geweckt um gemeinsam im Wald Wildtiere zu beobachten. Das habe ich schon damals geliebt, weil man das Gefühl hatte, in einer völlig anderen Welt unterwegs zu sein. 

 

Ich bin immer wieder fasziniert, wie schnell sich das Licht ändert. Schon nach kurzer Zeit wurden die Farben leuchtend und klar und der Nebel war verschwunden. Nach einer kurzen Teepause haben wir beschlossen noch weitere Bilder bei Tageslicht zu machen und entstanden ist eine leuchtend-blaue Serie. Der selbe Ort - ein oder zwei Stunden Zeitunterschied - und die Bilder könnten unterschiedlicher nicht sein!

 

Nachdem ich die Erfahrung gemacht habe, wie entspannend es allein schon ist, beim Yoga zuzuschauen, habe ich selber auch mit dem Yoga begonnen. So wirkt sich dieses Shooting für mich noch bis heute aus.. :) 

Kommentare: 1
  • #1

    Mirjam (Sonntag, 11 November 2018 08:06)

    Liebe Sandra,

    diese Bilder bestaune ich immer wieder. Toll!

    Besonders gefällt mir die Tageszeit und der Effekt des verschiedenen Lichts.

Sandra Pfeiffer-Fecht, Aurich Ostfriesland